Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online

Kidsday am 5. Jänner 2014

Geschrieben von Karl Feichtenschlager OE5FKL.

Die Ortsgruppe Ried-Grieskirchen nutzte diesen Tag, einigen Kids das Hobby Amateurfunk näher zu bringen.

Auf dem zwei Meterband wurden CQ CQ CQ Kidsday-Rufe abgesandt, die von den OMs der Ortsgruppe prompt beantwortet wurden.

Dies nahm den Kindern die erste scheue vorm Mikrofon.

Mit dabei waren Sara, Fabian, Leonie, Jonas, Lorenz und Noel.

Die Ortgruppe Ried-Grieskirchen bedankt sich für das tolle kommunikative Zusammenspiel zwischen den Funkamateuren und der Kinder.

  • tn_DSC_0013
  • tn_DSC_0014
  • tn_DSC_0015

 

Wasserkraftwerks-Besichtigung Pucking

Geschrieben von Reinhard Lorenz OE5RLN.

Am 19. Oktober 2013 besuchten ca. 25 OM's das Traun-Wasserkraftwerk Pucking. Ermöglicht wurde dies durch unseren OM Roland, OE5VEN, dessen QRL in diesem Kraftwerk schon seit Jahren auf seiner Tagesordnung steht.

An dieser Stelle möchten wir uns auch gleich bei Roland, OE5VEN herzlich bedanken, der diese sehr interessante Besichtigung organisiert hat!

Pünktlich am Samstag den 19. Oktober um 13:15 Uhr trafen wir uns beim Wirt in Geiersberg und fuhren anschließend im Konvoi geführt von "Rolands besserer Hälfte" Jutta, OE5JEP zum Kraftwerk Pucking. Wir wurden sehr freundlich empfangen von Roland und einem bereits pensionierten Experten des Kraftwerks, der sich extra für uns Zeit nahm.

Die Führung begann im Aussenbereich, wo wir das wegen der aktuellen Revision abgesenkte Staubecken besichtigten. Weiters besichtigten wir ein massives Gerät zum Säubern des Staubeckens, wo Roland, OE5VEN wenn er zwischendurch nicht zu sehr im Stress ist auch mal QRV ist.

Nun gings etliche Stockwerke tiefer in das Herz des Kraftwerks, wo wir die modernste Technik bewundern durften. Das Kraftwerk ist zwar schon gut 30 Jahre alt (Baujahr 1982), aber die Technik wurde ständig auf neuesten Stand getrimmt. Wir bewunderten die Steuerungstechnik, die vielen mechanischen Komponenten und vor allem die Turbinen, die momentan wegen der Revision zugänglich sind.

Alle OM's waren wirklich fasziniert von dieser umweltfreundlichen Energie-Erzeugungsanlage!

Der Eigentümer, die Energie-AG hat uns ersucht keine Fotos vom Inneren des Kraftwerks zu veröffentlichen, daher sind diesem Bericht nur Fotos vom äußerem Bereich des Kraftwerks beigefügt.

Hier sind dennoch öffentlichen Daten und Links:

Bei Volllast laufen hier 220 Kubikmeter Wasser/Sekunde durch, bei einer Generatorleistung von 24 Megawatt.
An den Kaplan-Turbinenschaufeln werden derzeit Auftragsschweißungen durchgeführt, wo Material aufgetragen wird, das durch die „Kavitation“ sich abgebaut hat.

Auch der ruhende Generatorteil mit seinen gewaltigen Wicklungen, Polschuhen, Gleitlagern ist sehenswert.
Die Stromerzeugung erfolgt durch zwei Drehstrom-Synchrongeneratoren mit je 26.000kVA Scheinleistung, die in Schirmbaumweise mit statischer Erregung ausgeführt wird.
Die Einspeisung und Synchronisierung auf das allgemeine Stromversorgungs-Netz erfolgt über die 110 KV Leitung vom Umspannwerk Linz-Wegscheid.
 

Links:

http://www.energieag.at/eag_at/resources/339536979223644121_326146423269453650_4r6MQyfy.pdf
http://www.traun.at/system/web/news.aspx?bezirkonr=0&menuonr=218588977&detailonr=224329854

http://www.energieag.at/eag_at/page/339536979223644121_593479839214310582
~593479957594347132_268873189032689030,de.html

  • Gruppenfoto_Pucking
  • IMG_1856
  • IMG_1859

Kidsday 2013 mit den Kinderfreunden Wippenham

Geschrieben von Reinhard Lorenz OE5RLN.

Am Samstag den 15. Juni 2013 veranstaltete die Amatuerfunk-Ortsgruppe Ried/Grieskirchen anlässlich des Kidsday ein Event mit den Kinderfreunden in Wippenham

An zwei Tagen im Jahr dürfen Kinder weltweit Funkbetrieb auf allen Amateurfunkbändern machen. Heuer war einer dieser beiden Tage, Samstag der 15. Juni 2013.

Der Obmann der Amateurfunk-Ortsgruppe Ried/Grieskirchen Karl Feichtenschlager, der ja in Wippenham beheimatet ist, nahm im Vorfeld Kontakt zu den Wippenhamer Kinderfreunden auf. Obfrau Hilde Wintersteiger war sofort sehr begeistert von der Idee, mit den Kindern an diesem Tag ein Event zu veranstalten.

Um das Programm nicht nur auf den Funkbetrieb zu beschränken, gab es noch drei weitere Stationen:
            - Elektronische Bausätze löten
            - Lesezeichen, mit technischen Bauteilen basteln
            - und eine „Schnitzeljagt“ mithilfe von Hand-Funkgeräten

Um ca. 13:00 Uhr kamen, bei herrlichem Wetter die ersten Besucher zu unserem Veranstaltungsort, zu der Volksschule Wippenham.

Mit großem Interesse machten die Kinder Funkverbindungen zu anderen Amateurfunk-Stationen im Umkreis von über 100 km. Es waren natürlich auch auf den Gegenstationen Kinder am Mikrofon, so war auch die „Mikrofon-Angst“ nicht so groß und viele Kinder trauten sich. Erfreulich war auch, dass unsere kleinen Funker, nach einer kurzen Erklärung schon sehr professionellen Funkbetrieb machten.

Ein weiterer „riesen Magnet“ waren die elektronischen Bausätze, wo die Kinder aus sechs verschiedenen ein oder auch mehrere auswählen konnten. Natürlich war für die meisten Kinder die Herausforderung zu groß mit dem Lötkolben die doch sehr kleinen Bauteile mit der Platine zu verbinden. Hierzu standen drei Funkamateure tatkräftig zur Verfügung, die mit den Kindern sämtliche Bausätze zusammenlöteten und zum Funktionieren brachten.

Die Kinderfreunde Hilde Wintersteiger und Roswitha Wieser waren mit Herz und Eifer damit beschäftigt, mit den Kindern ein Lesezeichen aus Draht, Perlen und elektronischen Bauteilen künstlerisch zu gestalten.

Viertes Highlight, war die „Schnitzeljagt“, wo die Kinder auf Grund von nacheinander erhaltenen Hinweisen, die mitunter auch über Funk kamen, nach Stationen suchen mussten. An den einzelnen Stationen, war ein Stempel, mit dem die Kinder auf ihrer Stempel-Karte die gefundenen Punkte bestätigten. Für eine volle Stempelkarte gab es ein Geschenks-Päckchen mit Süßigkeiten.

Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Die anwesenden Damen von den Kinderfreunden und Amateurfunk-Frauen bereiteten eine schmackhafte Jause und ein leckeres Kuchen-Büfett zu. Kaffee und Getränke durften natürlich auch nicht fehlen.

Um ca. 17:00 Uhr ging der wirklich gelungene Event gemütlich zu Ende. Erfreulicherweise durften wir 22 Kinder begrüßen, die teilweise mit ihren Eltern daran teilnahmen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Mitwirkenden bedanken, ohne die dieser gelungene und schöne Nachmittag nicht möglich gewesen wäre!

Weiters einen herzlichen Dank, der Firma Fill in Gurten, die uns die Elektronik-Bausätze für die Kinder gesponsert hat!

 

Danke an die Kinderfreunde, die die Jause sponserten und uns den Zutritt zu diesem tollen Veranstaltungsort ermöglicht haben.

Danke auch an den Sponsor für die Getränke und Geschenks-Päckchen, der namentlich nicht erwähnt werden möchte.

Hier ein Beitrag vom Kidsday in der Regionalzeitung Tips - Ausgabe KW 34

  • 1tn_1
  • 2
  • 2tn_2

Die Amateurfunk Ortsgruppe Ried/Grieskirchen, www.adl507.at

 

Zweiter Amateurfunk-Prüfungstermin unserer Ausbildung 2013 ist über die Runde

Geschrieben von Reinhard Lorenz OE5RLN.

Am 10. Juni 2013 sind acht weitere Newcomer unseres Amateurfunk-Kurses 2013 zur Prüfung in der Klasse CEPT 1 im Fernmeldebüro in Linz angetreten.
Leider hat es bei zwei nicht ganz gereicht, die Prüfung positiv zu absolvieren.

Aber immerhin haben es sechs mit Bravour geschafft:

Manfred Huber, Geiersberg
Dr. Josef Jedinger, Frankenburg
Friedrich Mairinger, Suben
Thomas Plainer, Fornach
Birgit Maria Romanik, Natternbach
Franz-Josef Spieler, Mettmach

Die Ortsgruppe Ried-Grieskirchen gratuliert den weiteren sechs neuen Funkamateuren zu ihrem tollen Erfolg!

Sie werden in den nächsten Tagen, ihr Rufzeichen erhalten und wir wünschen auch ihnen viel Spass mit ihrem neuen Hobby!

 

Erster Amateurfunk-Prüfungstermin unserer Ausbildung 2013 ist mit der "weißen Fahne" erfolgreich abgelegt worden !!!

Geschrieben von Reinhard Lorenz OE5RLN.

Am 4. Juni 2013 sind sieben Newcomer und ein Upgrade-OM unseres Amateurfunk-Kurses 2013 zur Prüfung in der Klasse CEPT 1 im Fernmeldebüro in Linz angetreten.
Erfreulicherweise haben alle acht die Prüfung positiv abgelegt. Max, OE5MLL und ich, OE5RLN waren live dabei und wir können bestätigen, dass sich alle sehr gut vorbereitet haben und ihr Erfolg absolut verdient ist! Es war eine wirklich sehenswerte Prüfung im positiven Sinne!

Die Ortsgruppe Ried-Grieskirchen gratuliert den neuen Funkamateuren zu ihrem tollen Erfolg:

Christof Aigner, Lochen
Sophie Blank, Steyr
Stephan Brinkmeier, Tumeltsham
Alexander Brückl, Geiersberg
Andreas Brückl, Geiersberg
Jutta Ecker, Wendling
Roland Ecker, Wendling
Martin Mairinger, OE5MMM, Ried im Innkreis - Upgrade von CEPT4 auf CEPT1

In den nächsten Tagen, werden sie ihr Rufzeichen erhalten und wir hoffen, dass sie viel QRV sein werden und wünschen ihnen viel Spass mit ihren QSO's

Ganz speziell freut sich das Ausbildungsteam:
Karl Feichtenschlager, OE5FKL
Max Maisriemler, OE5MLL
Reinhard Lorenz, OE5RLN

Amateurfunk Infoabend

Geschrieben von Jürgen Hell OE5HEL.

Am Samstagabend, 04. Jänner 2013 fand im Gasthaus Mayr in Geiersberg ein Informationsabend zum Thema Amateurfunk statt.

Der Obmann der Ortsgruppe Ried/ Grieskirchen und Ausbildungsleiter, Karl Feichtenschlager OE5FKL referierte über die Möglichkeiten und Aufgaben des Amateurfunks. Die verschiedenen Betriebsarten und die Technik die dahinter steckt  war mitunter auch ein Bereichsthema.

Nicht zu vergessen ist die Tatsache dass der Amateurfunk schon mehrfach bei besonderen Ereignissen oder Katastrophen zur Rettung von Menschenleben maßgeblich beigetragen hat.

So sei zu erwähnen dass bei der Lawinenkatastrophe von Galtür 1999 die Kommunikation  zu dem von der Außenwelt abgeschnittenen Bergdorf wegen des teils zerstörten und überlasteten Telefonnetzes  via Kurzwelle möglich gemacht wurde. Ansprechpartner dort war der Arzt und Funkamateur Walter Köck.

Ein zweites Beispiel die die Wichtigkeit des Amateurfunks unterstreicht ist der Untergang der weltbekannten HMS Bounty 2012, rund 200 Kilometer vor der Küste von North Carolina. Die US Coast Guard rettet 14 Personen im Hurrikan Sandy von der HMS Bounty welche aufgrund des Hurrikans sank. Eine letzte Winlink Notmail des Kapitäns vom Schiff lief überRMS Pactor“ (eine Betriebsart des Amateurfunks) in Virginia Beach und via Internet über Wien zur Coast Guard in den USA welche daraufhin die 14 Personen in spektakulärer Weise aus den Fluten rettete! Warum die Notrufe über Satellitentelefon und im Maritime Mobile Netz nicht durchkamen, wird noch zu klären sein.

Dieser Informationsabend war gleichzeitig die Startveranstaltung des Amateurfunkkurses
welcher am Samstag, 02 Februar 2013 um 16.00 Uhr
im Gasthaus Mayer, Geiersberg startet.

  • tn_DSC_0002